Hixson

Blog

HeimHeim / Blog / Hixson

Apr 13, 2024

Hixson

Vor 12 Stunden · 3 Min. gelesen Sieben Künstler werden diesen Herbst Gastkünstler- und Wissenschaftlervorträge zum Hixson-Lied an der School of Art, Art History and Design der University of Nebraska-Lincoln halten. Der

Vor 12 Stunden · 3 Minuten gelesen

Sieben Künstler werden diesen Herbst Gastkünstler- und Wissenschaftlervorträge zum Thema Hixson-Lied an der School of Art, Art History and Design der University of Nebraska-Lincoln halten. Die Serie beginnt mit der Malerin Arely Morales am 7. September um 17:30 Uhr in Richards Hall, Raum 15.

Die Hixson-Lied Visiting Artist and Scholar Lecture Series der School of Art, Art History and Design bringt jedes Semester namhafte Künstler, Wissenschaftler und Designer nach Nebraska, um die Ausbildung der Studenten zu verbessern.

Die Vorträge sind kostenlos und für die Öffentlichkeit zugänglich.

Morales wurde in Jalisco, Mexiko, geboren und lebt heute in Ost-Texas. Er untersucht Fragen im Zusammenhang mit Identität, Menschlichkeit und der Verletzlichkeit der lateinamerikanischen Einwanderergemeinschaft in den Vereinigten Staaten. In ihren großformatigen Porträts untersucht sie die emotionale Komplexität und psychologische Tiefe der Kämpfe und Erfahrungen, die oft ungesehen bleiben.

Morales erhielt ihren Bachelor of Fine Arts von der Stephen F. Austin State University in Texas und ihren Master of Fine Arts in Malerei und Zeichnung von der University of Washington. Für ihre Forschung wurde sie mit dem De Cillia Graduating with Excellence Award ausgezeichnet und erhielt 2019 den Zuschuss der Elizabeth Greenshields Foundation.

Morales‘ Arbeiten wurden in zahlreichen Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt, unter anderem in der Art League in Houston, Texas; Das Masur Museum in Louisiana; die University of Texas in Arlington; Das Nationalmuseum für mexikanische Kunst in Chicago; Centro de Artes in San Antonio, Texas; und die US-Botschaft in Mexiko-Stadt. Sie wurde kürzlich für „Women to Watch 2024“ ausgewählt, eine Gruppenausstellung im National Museum of Women in the Arts in Washington, D.C

Ihre Arbeiten befinden sich in öffentlichen Sammlungen wie dem Dallas Museum of Art und der University of Washington in Seattle.

Die restlichen Vorträge der Reihe:

20. September: Ben Moore. Moore ist außerordentlicher Professor für Kunst am Luther College in Iowa. Er schafft zweidimensionale Mixed-Media-Werke, die auf Realitätswahrnehmungen und Zeitreisen basieren.

27. September: Sandra Fabara (Lady Pink). Lady Pink ist die Pionierin des weiblichen Graffiti-Schreibens. Seit mehr als 35 Jahren arbeitet sie als Graffiti-Künstlerin und inspiriert viele junge Frauen und Männer zu einem Leben der Selbstdarstellung und Kreativität.

4. Okt.: Raymond Meeks. Meeks wurde für seine Bücher und Bilder ausgezeichnet, in denen es um Erinnerung und Ort geht, um die Art und Weise, wie eine Landschaft ein Individuum prägen kann, und um, abstrakt ausgedrückt, darum, wie ein Ort in seiner Abwesenheit von einem Besitz ergreift. Er lebt und arbeitet im Hudson Valley in New York.

11. Okt.: Brigitte McQueen. Die ursprünglich aus Detroit stammende McQueen wählte Omaha 2007 als ihr Zuhause. McQueen war zuvor Managerin des Underground im Bemis Center for Contemporary Arts und gründete 2011 die Union for Contemporary Art.

25. Okt.: Christine Hult-Lewis. Hult-Lewis ist vorläufiger Bildkurator an der Bancroft Library, der Spezialsammlungsbibliothek der University of California Berkeley. Sie ist Mitautorin des preisgekrönten Buches „Carleton Watkins: The Complete Mammoth Photographs“ (Getty, 2011).

30. November: Terry James Conrad. Conrad ist Assistenzprofessor und Programmleiter für Druckgrafik an der University of Iowa und Fellow der Iowa Print Media Faculty. Er fungiert außerdem als Verbindungsmann der University of Iowa zu Frogman's Print Workshops.

Die vom Hixson-Lied Endowment mit zusätzlicher Unterstützung aus anderen Quellen finanzierte Reihe bereichert die Kultur des Staates, indem sie Nebraskanern die Möglichkeit bietet, mit Koryphäen aus den Bereichen Kunst, Kunstgeschichte und Design zu interagieren. Jeder Gastkünstler oder Gastwissenschaftler verbringt ein bis drei Tage auf dem Campus, um sich mit Klassen zu treffen, an Kritiken teilzunehmen und Vorführungen zu geben.

Weitere Informationen zur Reihe erhalten Sie von der School of Art, Art History & Design unter (402) 472-5522 oder per E-Mail an [email protected].